Kennst du diese 10 Whisky-Fakten?

Fakt 1: Eichenfässer

Die Böttcherei Speyside Cooperage in Craigellachie setzt rund 100.000 Eichenfässer jährlich neu zusammen, toastet und repariert Fässer für die umliegenden Brennereien.

Fakt 2: Achzehn Millionen

Schon 2004 lagerten rund 18 Millionen Fässer in Schottland, heute werden es weit über 20 Millionen sein https://de.wikipedia.org/wiki/Whisky

Fakt 3: Proof

Auf älteren Flaschen findet man den Alkoholgehalt von Whisky nicht oder nicht nur in % sondern in der Masseinheit Proof. Dabei entsprechen 70 britische Proof eine Alkoholgehalt von 40%. 100 britische Proof entsprechen dem Alkoholgehalt ab dem mit Whisky getränktes Schiesspulver mit blauer Farbe brennt (https://de.wikipedia.org/wiki/Whisky).

Bevor es die Möglichkeit gab, mit Messgeräten den Alkoholgehalt zu messen, wollten sich die Käufer absichern, auch das Richtige für ihr Geld zu bekommen. Dazu griffen sie ein bisschen in die Trickkiste und gingen folgendermassen vor: Es wurde ein wenig Schießpulver in den Whisky gemischt und dieser dann angezündet. Je nachdem was dann passierte, war der Whisky in Ordnung. Kam es zu einer Verpuffung und einer hellen Flammenbildung, war alles richtig, der Whisky war „proof“. Es war die richtige Menge Alkohol im Getränkt. Eine nur schwache Flamme wurde als „underproof“ bezeichnet und gar eine Explosion mit „overproof“.

Als es möglich wurde, den Alkoholgehalt zu messen, stellte man fest, dass „proof“ bei etwa 57 % lag. Nach diesem Punkt wurde die Alkoholskala in Großbritannien ausgerichtet und 57 % waren dabei genau 100 Proof. 3 % Alkoholgehalt entsprachen genau 5 Proof. Der Glenfarclas 105 Proof hat demzufolge einen Alkoholgehalt von genau 60 % (Quelle: www.whisky-inside.com)

 

Fakt 4: Toasten

Eichenholzfässer werden erhitzt respektive ausgebrannt um Zucker im Holz zu karamellisieren und aromatische Verbindungen wie z.B. Vanillin zu produzieren. Dieser Vorgang wird im Englischen ‘toasting’ genannt. Die Kohleschicht die entsteht wirkt wie ein aktiver Filter, der unerwünschte Aromen neutralisieren kann.

Fakt 5: Rauchiger Whisky

Eigentlich entstehen die Raucharomen des Whisky beim Trocknen der Gerste mit Torf. Trotzdem kann auch völlig ungetorfter Whisky Raucharomen enthalten:

Guajacol kommt in Holzteerkreosol und in Holzteeren vor, den grössten Gehalt besitzt Buchenholz, sowie im Guajakharz. Guajacol wird neben anderen Phenolen durch thermischen oder mikrobiellen Abbau von Lignin oder phenolischen Säuren (z. B. Ferulasäure) gebildet und kommt daher in vielen Lebensmitteln, vor allem auch in geräucherten Produkten vor. Guajacol ist einer der Aromastoffe von Whisky, auch kann es für den Korkton im Wein verantwortlich sein.

 

Fakt 6: Teuerster Whisky

Eine höchste seltene Whisky-Flasche hat bei einer Auktion in Schottland mit umgerechnet einer Million Franken einen Rekordpreis erzielt. Die 60 Jahre alte Flasche Macallan Valerio Adami 1926 wurde in Edinburgh für 848’750 Pfund verkauft. Eine Flasche aus dem selben Fass war im Mai in Hongkong für rund 814’000 Pfund verkauft worden. Unter Whisky-Hipstern wird er auch gerne als «Heiliger Gral des Whiskys» bezeichnet. (Quelle: watson)

Die erzielten 848’750 Pfund stellen einen neuen Weltrekord für eine Flasche schottischen Whisky bei einer öffentlichen Auktion dar. «Es ist eine grosse Ehre, einen neuen Weltrekord aufgestellt zu haben, vor allem hier in Schottland, der Heimat des Whiskys», sagte Bonhams-Whisky-Experte Martin Green. Der Macallan Valerio Adami 1926 war im Jahr 1926 gebrannt und 1986 in Flaschen abgefüllt worden. Nur 24 Flaschen von ihm wurden hergestellt, die Etiketten wurden von den Künstlern Peter Blake und Valerio Adami entworfen. (sda/afp)

Der seltenste und teuerste Whisky der Welt: The Macallan Valerio Adami wird für die Versteigerung präsentiert. bild: ap/pa

 

Fakt 7: Glen und Ben

Glen und Ben

Im Namen viele Schottischer Distillerien und Somit Whisky kommen die Wörter Glen oder Ben vor. Die Wörter aus dem Gälischen und bedeuten Tal (Glen) rep. Berg (Ben). Somit bedeutet:

  • Glengoyne – Tal der Wildgänse
  • Glenlivet – Tal des Livet
  • Glenfarclas – Tal des grünen Graslandes
  • Ben Riach – Trister Berg
  • Ben Nevis – Der Berg mit den Kopf in den Wolken
  • Ben Romach – Stacheliger Berg

 

Fakt 8: Blends

Die Schottische Whiskyproduktion stellt nach wie vor etwas mehr als 90% Blends her, das heisst von 10 verkauften Whiskyflaschen ist eine ein Single Malt und 9 sind Blends. Bekannte Brands:

  • Johnnie Walker
  • Chiva Regal
  • Ballantines

https://de.wikipedia.org/wiki/Johnnie_Walker#/media/File:JW_Red_Label.jpg

Fakt 9: slàinte mhath

Der Gälische Trinkspruch slàinte mhath (ausgesprochen slanschi wa) bedeute wörtlich ‘gute Gesundheit’.

 

Fakt 10: 1494

Erste urkundliche Erwähnung von Aqua Vitae: „Im Auftrag des Königs Jacob IV acht Boll Malz an Bruder John Cor, um daraus Aqua Vitae zu machen“. Übertragen auf heutigen Whisky mit einer Alkoholstärke von 40-43% reichte die Menge von 8 Bollen Malz für die Herstellung von ca. 400 Flaschen aus (Quelle: whisky-connaisseur.de).

Hinterlassen Sie einen Kommentar